Zum Hauptinhalt springen

Clubreserve bekommt es mit dem SV Reitsch zu tun

Oberfranken kommen als Tabellenzweiter an den Valznerweiher

Spielszene vom 8:2-Heimsieg des SV Reitsch im Mai 2015

Das erste Wochenende im Oktober ist da. Hier unsere gewohnte Vorschau auf die Spiele unserer Frauenteams:

Die 1. Frauenmannschaft des 1. FC Nürnberg genießt nach erfolgreichen Wochen und sieben Punkten aus den letzten drei Partien in der Regionalliga Süd ein spielfreies Wochenende. Die Pause kommt aufgrund des derzeitigen Personalmangels genau zur rechten Zeit.

Die 2. Frauenmannschaft des 1. FC Nürnberg erwartet am Sonntagnachmittag in der Landesliga Bayern-Nord den Tabellenzweiten SV Reitsch 1957. Die Oberfranken kommen mit der Empfehlung von zuletzt drei Kantersiegen nach Nürnberg. Doch auch die Clubreserve, welche am vergangenen Sonntag vom 12. und letzten auf den 9. Tabellenplatz vorrückte, befindet sich stark im Aufwind. Nach einem fast zehn Monate andauernden Zeitraum, in welchem alle Punktspiele verloren wurden, konnten in den letzten beiden Partien verdientermaßen vier Punkte bejubelt werden. In der letzten Saison endete dieser Vergleich am Valznerweiher mit einem 5:3-Sieg des FCN. In Reitsch mussten die Clubfrauen in der Rückrunde im Mai jedoch eine 8:2-Klatsche hinnehmen. Co-Trainer Steven Cyrson zeigt sich vorsichtig optimistisch: "Nachdem wir endlich den ersten Sieg eingefahren und vier Punkte aus den letzten beiden Partien geholt haben, möchten wir natürlich auch gegen Reitsch an diese Leistung anknüpfen. Dies dürfte allerdings nicht einfach werden, da Reitsch durchaus in dieser Saison zu den Titelkandidaten zählt." Das Spiel wird um 14 Uhr auf dem Kunstrasenplatz im heimischen Sportpark Valznerweiher angepfiffen.

Die 3. Frauenmannschaft des 1. FC Nürnberg trifft bereits am Freitagabend in der Kreisliga Nürnberg-Frankenhöhe auf den Bezirksliga-Absteiger SV Losaurach. Bereits im August trafen sich beide Teams in der Saisonvorbereitung und trennten sich in Losaurach leistungsgerecht mit einem 2:2-Unentschieden. Nach zuletzt zwei Niederlagen und dem mageren 10. und drittletzten Tabellenplatz will die Dritte nun natürlich wieder punkten, was gegen den Tabellenvierten jedoch sicherlich kein Selbstläufer werden wird. Das sieht auch Co-Trainer Christoph Birkmann so, gibt sich aber dennoch optimistisch: "Losaurach kennen wir aus der Vorbereitung. Dort haben sie sehr kompakt gestanden und gut gekontert. Trotzdem konnte man einige Schwachstellen erkennen, die wir nutzen müssen. Unabhängig vom Gegner ist es wichtig, dass das zuletzt fehlende Selbstvertrauen und die dadurch resultierenden Fehler in der Abwehr und im Angriff durch erfolgreiche Spielsituationen wieder hergestellt wird. Wir müssen uns als Team präsentieren, wo der eine für den anderen nicht 100 sondern 105 Prozent gibt. Wir haben jetzt eine gute, aber auch schwere Trainingswoche hinter uns. Zahlreiche Spielerinnen haben uns durch Krankheit und Verletzung gefehlt, was das Training und die Vorbereitung nicht leichter gemacht hat. Trotzdem haben wir sehr effektiv an unseren Fehlern der letzten Spiele gearbeitet und hatten eine gute Stimmung im Team. Daher kann man sagen, dass wir aus der bisherigen Woche das Beste rausgeholt haben und dies wollen wir auch in das Spiel rüberbringen." Die Begegnung wird um 19 Uhr auf dem Kunstrasenplatz der Sportanlage der Bertolt-Brecht-Schule angepfiffen.