Zum Hauptinhalt springen

Frauen I - SpVg Eicha 1947 8:7 n.E. (1:0, 1:1, 7:6, i.E.)

Sieg sicherte Einzug ins Halbfinale des DFB-Pokals auf bayerischer Landesebene

Die Frauen des 1. FC Nürnberg gewannen am Karsamstag im Viertelfinale des DFB-Pokals auf bayerischer Landesebene vor 150 Zuschauern mit 7:8 n. E. (0:1, 1:1, 6:7 i. E.) beim Bayernliga-Zweiten SpVg Eicha 1947.
Für den Titelverteidiger aus Nürnberg war Eicha kein unbekannter Gegner. In der Sommervorbereitung verlor man ebenfalls im Waldstadion mit 4:2. Dies durfte und sollte sich auf keinen Fall wiederholen. Und so begannen die Gäste auch gleich druckvoll und versuchten die Heimelf durch schnelles Passspiel auseinander zu ziehen. Das gelang zunächst nicht ganz so gut, da die Oberfranken sehr tief gestaffelt agierten und versuchten zu kontern.
Nach der ersten Abtastphase hatte Marissa Schultz die erste Chance des Spiels. Ihr Schuss wurde aber von der Heimelf noch geblockt und es gab eine Ecke. Der Eckball sorgte zwar für viel Durcheinander im Strafraum, aber Eicha konnte klären. Nach einem guten Zuspiel von Tanja Lehnes lief Leonie Vogel allein auf die herauslaufende Michelle Leipold im Kasten der Heimelf zu. Ihr Heber aus gut 20 Metern Torentfernung fand den Weg in das Gehäuse und brachte Nürnberg mit 0:1 in Führung (11.).
Der frühe Vorsprung gab den Gästen zwar mehr Sicherheit im Spiel, aber Eicha änderte erst einmal nichts an der taktischen Ausrichtung. Die Gäste vom Valznerweiher hatten auch sehr gute Möglichkeiten, um die Führung auszubauen. Doch Leonie Vogel, Luisa Richert oder Kim Urbanek konnten den Ball nicht im Gehäuse der sogenannten Trächerinnen unterbringen. Nach dem Seitenwechsel versuchte Eicha zunächst mehr und attackierte etwas früher. Doch erst einmal sollte daraus keine Gefahr entstehen, denn der Club löste das ganze spielerisch. In der 50. Spielminute hatte Katharina Eisen eine Riesenchance, als sie nach einem schönen Doppelpass auf Michelle Leipold zulief. Die Torfrau reagierte allerdings stark und konnte das Spielgerät halten. Der zweite Ball landete wieder auf den Füßen von Katharina Eisen und auch diesmal reagierte Michelle Leipold gut und hielt ihr Team im Spiel.
In der 51. Minute fiel jedoch der 1:1-Ausgleich für die Heimelf: Luisa Richert rutschte in der Vorwärtsbewegung aus und verlor dadurch den Ball. Eicha konnte kontern, nutzte eine Überzahlsituation und schloss durch Christina Schmidt mit einem Schuss in das lange Eck ab. Die Gastgeberinnen witterten nun Morgenluft und versuchten mehr nach vorne zu machen. Die Abstände beim FCN stimmten nicht mehr und die Lücken wurden zu groß.
Die letzten 20 Minuten gehörten dann wieder den Frauen aus Mittelfranken. Die Angriffe der Nürnbergerinnen wurden nun wieder mehr und man wollte unbedingt das Elfmeterschießen vermeiden. Allerdings klappte es nicht mehr, ein Tor zu erzielen und das Glücksspiel musste über den Einzug in das Halbfinale entscheiden.
Michelle Pistoia im Clubkasten konnte gleich ein Zeichen setzen: Der erste Schuss von Eicha wurde stark pariert und der Club war im Vorteil. Kim Urbanek, Leonie Vogel, Marissa Schultz und Sina Zimmermann trafen allesamt genau wie die letzten Schützen der Heimelf. Luisa Richert hatte die Entscheidung auf dem Fuß, aber ihr Elfmeter wurde stark gehalten und es ging weiter.
Eicha traf zweimal und Sina Bach und Melissa Ludewig hatten die passenden Antworten. Der nächste Schuss von Eicha traf nur den Pfosten. Allerdings vergab anschließend auch Nicole Munzert, sodass es abermals weiter ging. Eicha setzte dann den nächsten Elfmeter über das Tor. Helena Sinke konnte für die Entscheidung sorgen.
Tore im Elfmeterschießen: 0:1 Kim Urbanek, 1:1 Marcella Hoch, 1:2 Leonie Vogel, 2:2 Christina Schmidt, 2:3 Marissa Schultz, 3:3 Julia Brückner, 3:4 Sina Zimmermann, 4:4 Lisa Sommer, 5:4 Romina Kuffner, 5:5 Sina Bach, 6:5 Sina Heiser, 6:6 Melissa Ludewig, 6:7 Helena Sinke.

Im Halbfinale treten die Clubfrauen am Freitag, den 1. Mai 2015, um 14 Uhr beim Bayernligisten SpVgg Greuther Fürth an. Trainer Kevin Schmidt: "Wir haben viel zu einfache Fehler im Spielaufbau gemacht. Durch unsere Fehlpässe in der Vorwärtsbewegung konnte Eicha immer blitzschnell in die Tiefe spielen und wir konnten uns bei Michelle Pistoia bedanken, dass sie alle Einschussmöglichkeiten entschärft hat.
In den 15 Minuten nach dem Gegentreffer waren wir nicht mehr souverän und haben zu viele leichte Fehler gemacht. Eicha konnte diese aber zum Glück nicht nutzen und wir haben uns dann wieder gefangen."

Gelbe Karten: Lisa Sommer (Foulspiel, 67.) - Sina Bach (Unsportlichkeit, 75.), Nicole Munzert (Foulspiel, 87.).

Der 1. FC Nürnberg spielte mit:
Michelle Pistoia - Sina Bach, Katharina Eisen (65. Nicole Munzert), Tanja Lehnes (76. Sabine Fabritius), Melissa Ludewig, Luisa Richert, Marissa Schultz, Helena Sinke, Kim Urbanek, Leonie Vogel, Sina Zimmermann.