Zum Hauptinhalt springen

Saisonstart in den Frauen-Ligen

Regional- und Landesliga-Teams des FCN stehen vor schwierigen Auftaktspielen

Tor von Katharina Eisen beim 5:4-Heimsieg gegen die Schwaben im April

Es geht endlich wieder los! Hier unsere Vorschau auf die Spiele unserer Frauenteams am Wochenende:

Die 1. Frauenmannschaft des 1. FC Nürnberg beginnt die neue Saison in der Regionalliga Süd mit einem Auswärtsspiel beim letztjährigen Tabellendritten TSV 1847 Schwaben Augsburg. Die Clubfrauen müssen mit ihrer gegenüber der letzten Saison deutlich verjüngten Elf (bis auf wenige Ausnahmen nur ehemalige U-17-Bundesliga-Spielerinnen) gegen den Aufstiegskandidaten aufpassen, nicht schon ab dem ersten Spiel in die hintere Region der Tabelle abzurutschen. FCN-Trainer Norbert Frey: "Die Partie ist auch eine Standortbestimmung, inwieweit die Mannschaft die lange Vorbereitungszeit nutzen konnte, um sich zielstrebig auf diese schwierige Saison einzustellen. Neben Augsburg werden Wacker München, Hegau und Frauenbiburg zu den Titelaspiranten zu zählen sein. Die Regionalliga Süd schätze ich gegenüber der letzten Saison durch die spielstarken Aufsteiger Sand II und Opel Rüsselsheim deutlich stärker ein." Mit der Partie in der Fuggerstadt endet für die Cluberinnen eine elf Wochen andauernde lange Vorbereitungsphase, die auch jeweils ein Spiel im DFB-Pokal und im BFV-Pokal enthielt. Gerade nach dem Aus im DFB-Pokal beim spielstarken Fünftligisten SV Hegnach hagelte es im Umfeld und in den Medien viel Kritik. Geschäftsführer und Spielleiter Andreas Tschorn hat das Ausmaß dieser verärgert: "So eine reißerische Zeitungsüberschrift wie 'Der Aufstieg ist beim 1. FC Nürnberg abgesagt' war schon deshalb überflüssig, weil wir dieses Ziel weder extern noch intern für die kommende Saison ausgerufen hatten. Außerdem darf jeder mal einen schlechten Tag haben, gerade auch unser sehr junges Team, von dessen Qualitäten wir überzeugt sind. Die sechs Tore im Pokalspiel beim Post-SV Nürnberg haben dann ja doch noch bewiesen, dass wir an einem normalen Tag durchaus einen Fünftligisten beherrschen können. Wir stehen mit unserem kleinen Kader, der zusätzlich noch vom Verletzungspech geplagt wird, zwar vor einer schwierigen Saison, sind uns jedoch sicher, mit unserem Schnitt in der Sommerpause und mit dem Setzen auf erfolgshungrige Spielerinnen den richtigen Weg eingeschlagen zu haben. Die Anfangsschwierigkeiten nehmen wir in Kauf. Diese werden wir schnell überwinden, wenn wir im Verein zusammenhalten." Anpfiff der Partie ist um 14 Uhr im Augsburger Ernst-Lehner-Stadion.

Die 2. Frauenmannschaft des 1. FC Nürnberg eröffnet die neue Saison in der Landesliga Bayern-Nord mit einem Heimspiel gegen den letztjährigen Tabellendritten FC Pegnitz. Die nur drei Testspiele der Clubreserve wurden im August gegen den Bayernligisten ETSV Würzburg 1928 II überraschend mit 5:2, gegen den Bezirksoberligisten SpVgg 1904 Erlangen mit 6:5 und beim Bezirksoberligisten 1. FC Altdorf mit 1:2 gewonnen. Die zuvor im Juli mit einem Trainingslager im tschechischen Klatovy gestartete Vorbereitung dürfte die Frage nach der Favoritenrolle in der Auftaktpartie dennoch nicht offenlassen, doch möchte die Zweite nach fast zehn Monaten ohne Erfolgserlebnisse in Pflichtspielen endlich wieder punkten. Co-Trainer Steven Cyrson: "Wir freuen uns nach der intensiven Vorbereitung mit dem Trainingslager in Tschechien auf die bevorstehende Saison. Nachdem wir unsere drei Vorbereitungsspiele gewonnen haben, freuen wir uns auf das erste Heimspiel gegen den FC Pegnitz. Gegen die Oberfranken haben wir noch eine Rechnung offen, nachdem wir das letzte Heimspiel mit 0:9 verloren haben." Das Spiel wird um 14 Uhr auf dem Kunstrasenplatz im heimischen Sportpark Valznerweiher angepfiffen.

Die 3. Frauenmannschaft des 1. FC Nürnberg genießt zur Eröffnung der neuen Saison in der Kreisliga Nürnberg-Frankenhöhe noch ein spielfreies Wochenende. Die Partie beim Aufsteiger TB St. Johannis 1888 Nürnberg wurde auf Wunsch der Heimelf verschoben und wird nun erst am 22. November 2015 ausgetragen.